Danke Dresden!

Foto: © 2019 | Claudia Jacquemin | www.jacquem.in

Dresden zeigte wieder ein großes Herz: Bei der 14. HOPE-Gala wurden 142.000 Euro zugunsten des Projektes HOPE Cape Town gesammelt, das sich in den Townships rund um Kapstadt um HIV-infizierte Kinder und ihre Familien kümmert.

Pfarrer Stefan Hippler, Gründer und Leiter des Projektes in Südafrika, ist berührt von der großen Spendenbereitschaft und betont die Bedeutung der Gala für die Arbeit in den Townships: „Die HOPE –Gala hat uns bestärkt weiterzumachen und die nächsten Schritte zu gehen. Das Wissen, dass Dresden hinter uns steht, gibt uns jedes Jahr einen großen Schub und motiviert, auch wenn wir mit großen Herausforderungen zu kämpfen haben.“ Die Gala fand im ausverkauften Schauspielhaus statt und bot den Gästen ein einmaliges Bühnenprogramm. Alle Künstler traten ohne Gage auf. „Bevor sich der Vorhang hebt, sind die Kosten des Abends durch Sponsoren bereits abgedeckt“, betont Viola Klein, die die HOPE-Gala vor 14 Jahren mit ihrem Geschäftspartner Andreas Mönch von der Saxonia Systems AG ins Leben rief. „Deshalb geht jeder Euro, der auf dem Scheck steht, direkt nach Südafrika. Und sogar noch mehr, denn auf der After-Show-Party wurde die Spendensumme mehrfach aufgestockt und liegt daher final bei 142.000 Euro.“

Ein emotionales Bühnenprogramm bot Klassik ebenso wie Rock, Artistik, Clownerie und Poesie

Die Gäste der Gala erlebten ein emotionales Bühnenprogramm, das durch Karen Heinrichs und Matthias Killing mit viel Herz moderiert wurde. Insgesamt standen 86 engagierte Künstler auf der Bühne. Sie kamen nur für diesen Abend zusammen: die Clowns Correggio und Joanes, der Chinesische Nationalcircus, Countertenor Nils Wanderer, Sopranistin Hélène Lindqvist und der Pianist Philipp Vogler, Popsängerin Alina, Schauspieler Philipp Richter, Rockröhre Petra Zieger, die Musiker von „Ostrock meets Classics“, Dirk Zöllner, Dieter Quaster Hertrampf, „The Voice Kids“ Mimi & Josefine und das Popduo „Orange Blue“.

Der 11. HOPE-Award ging an Sir Bob Geldof

Ein Höhepunkt des Abends war die Verleihung des 11. HOPE Awards. Er ging an den Musiker und Politaktivisten Sir Bob Geldof. Damit wurde das Engagement des Musikers im Kampf gegen den Hunger in Afrika geehrt. Geldof hatte in den achtziger Jahren unter anderem eins der größten Rockkonzerte organisiert, das die Welt je gesehen hatte. „Live Aid“ sammelte mehr als 150 Millionen Pfund für die Hungerhilfe in Afrika. Zwei Jahrzehnte später organisierte Geldof auch das „Live 8“- Konzertprojekt. Als Laudator war der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer geplant. Da er wegen eines Staus verspätet auf der Gala eintraf, ist seine Lebensgefährtin Annett Hofmann eingesprungen und hat die Laudatio souverän und mit viel Herz gehalten.

Das Preisgeld von 5000 Euro stiftete die Autohaus Dresden GmbH, dessen Geschäftsführer Christian Schleicher sich im Kuratorium von HOPE Cape Town engagiert. Die Skulptur des HOPE-Awards hat der Künstler Ulrich Eißner in Zusammenarbeit mit der Porzellan-Manufaktur Meissen geschaffen. Der HOPEAward wurde bereits an Persönlichkeiten verliehen wie UNO-Botschafterin Waris Dirie, die CDUPolitikerin Rita Süßmuth und Rainer Ehlers, einem der Gründer der Deutschen AIDS-Stiftung. Der 7. HOPE Award 2015 ging an Harry Belafonte, und 2018 wurde Lothar Firlej mit dem HOPE-Award geehrt.

After-Show-Party bis in die Morgenstunden

Die After-Show-Party wurde im „Erlwein-Capitol“ im Ostrapark ausgerichtet. Über 20 Caterer kümmerten sich um das Wohl der Gäste und verschiedene Bands sorgten bis in die Morgenstunden für volle Tanzflächen. Organisiert wurde die HOPE-Gala durch ein über 200-köpfiges Team unter Leitung von Michaela Gornickel von der Agentur Par.X Marketing & Events. Ohne Förderer und Sponsoren wäre die HOPE-Gala nicht durchführbar. Für viele Unterstützer des HOPE-Projektes ist nicht nur die HOPE-Gala ein Anlass zu spenden. Das ganze Jahr über finden Aktionen zugunsten von HOPE statt. Daher lagen bereits vor der Gala 37.825 Euro im Spendentopf. Und auch nach der Veranstaltung stehen die ersten Partner-Aktionen in den Startlöchern. Beispielsweise findet am 23. November von 11 bis 16 Uhr auf dem Gelände von DIAMIR Erlebnisreisen ein Weihnachtsmarkt zugunsten von HOPE Cape Town statt.
„Ich bin immer wieder berührt und dankbar, wie viele Sponsoren und Partner sich über Jahre für das Projekt HOPE Cape Town engagieren“, freut sich die Initiatorin der HOPE-Gala Viola Klein. „So können wir in Südafrika nachhaltig etwas bewegen und kontinuierlich helfen.“

Die HOPE-Gala gilt als eine der größten Benefizveranstaltungen in Ostdeutschland und hat in 14 Jahren über 1,7 Millionen Euro Spendengelder eingeworben. Sie fließen in die Finanzierung von Ärzten und Gesundheitsarbeitern des HOPE Cape Town Projektes und stärken so die Selbsthilfe in den Townships rund um Kapstadt. Die 15. HOPE-Gala ist für den 31.10.2020 im Schauspielhaus Dresden geplant.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.